Bestpreis buchen

Bewertungen

Unser Kundenzufriedenheitsindex

"Sehr Gut" 92% Gesamtbewertung
2895 Bewertungen auf 10 Portalen mehr erfahren

Chronik & Geschichte

Zeitreise

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts verbrachten Wanderer und Bergsteiger ihre Wochenenden in Fischen im Allgäu.

Der Beginn

Seine Erbauer, Alfons und Maria Karg, hatten 1930 den Gasthof „Krone“ in Fischen übernommen. Mit dem Mut der frühen 50er Jahre begannen die Kargs den Bau der Pension „Haus Rosenstock im Sonnengrund“ am Berger Weg, das 1954 fertiggestellt und eröffnet wurde.

Alfons Karg

Die Persönlichkeit des Alfons Karg – er leitete auch von 1952 – 1962 die Geschicke des Ortes Fischen als Bürgermeister – und die Ausstrahlung seiner Frau Maria, eine wohltuende Atmosphäre für die Gäste zu schaffen, ließen den „Rosenstock“ zunehmend beliebt werden.

Unternehmerfamilie

Man spürte die Vorzüge eines Familienunternehmens, in dem Tochter Elvira und Sohn Elmar aufwuchsen und erste Aufgaben übernahmen. Der allzu frühe Verlust der Eltern innerhalb von 6 Jahren bedeutete für Sohn Elmar, 1964 das Haus zu übernehmen.

Der Rosenstock im Wandel der Zeit

Mit seiner Frau Ursula schuf er in mehreren Bauabschnitten das heutige Hotel Rosenstock. Aus Verbesserungen im Stammhaus, Vermehrung von Gästezimmern und Bereicherungen wie Terrassen, Hallenbad und Sauna entstand wie mit der Neugestaltung der Gästeräume ein neues „Zu-Hause“ für die zahlreichen Gäste.

Am 1. Januar 2017 wurde das Hotel an Sohn Stefan übergeben, der den Rosenstock nun gemeinsam mit seiner Frau Anja leitet.

Von einst bis heute

Meilensteine Hotel Rosenstock

1954
Eröffnung der Hotel-Pension Rosenstock im Sonnengrund mit Gasthof und 30 Betten

1972
Erweiterungsbau von 15 Doppelzimmern, dem heutigen Mittelbau

1974
Alle "alten" Zimmer im Stammhaus bekommen eigene Bäder und somit Wegfall der Bezeichnung "Zimmer mit fließendem warmen & kalten Wasser - Etagendusche"

1984
Neubau von acht großen Doppelzimmern und neun Einzelzimmern sowie des Hallenbades und einem ersten kleinen Saunabereich

1994
Umbau des Stammhauses - insgesamt kommen acht neue Doppelzimmer hinzu. Gleichzeitig erfährt das Restaurant eine Komplettrenovierung mit einer Erweiterung Richtung Süden & Osten. Die Café-Terrasse wird ebenso neugestaltet.

2000
Erweiterung des Grundstücks Richtung Westen mit neuer Parkanlage, Liegewiese, Gartenteich und Wasserlauf

2005
Umbau der Hotelhalle: Großzügige Erweiterung mit neuer Hotelbar, Lobbybereich und neuer Zugang Richtung Restaurant mit ca. 30 neuen Sitzplätzen.

2014
Vergrößerung des bestehenden Saunabereichs - es entstehen zwei neue Saunakabinen, ein Sanarium, eine Infrarotkabine sowie ein Ruheraum.

2017
Komplettrenovierung der 15 bestehenden "Nebelhorn"-Doppelzimmer sowie der neun Einzelzimmer inkl. Bäder - desweiteren werden neun Zimmer im Stammhaus inkl. Bäder saniert. Vergrößerung der Rezeption.

2018
Neubau der WasserLounge mit Hängeliegen und Ruhe-Inseln. In diesem Zuge wird auch eine neue Klimaanlage eingebaut.